Teile-Nr.
Elektronische Bauelemente, Stromversorgung und Steckverbinder
Elektromechanik, Automation und Kabel
Mechanikkomponenten, Werkzeug- und Laborbedarf
IT, Messtechnik, Schutz- und Sicherheitsprodukte

Bleiakkus

Blei-Säure-Batterien sind die ältesten wiederaufladbaren Batterien. Trotz eines sehr niedrigen Energie-Gewichts-Verhältnisses und eines niedrigen Energie-Volumen-Verhältnisses können sie hohe Stoßströme liefern. Dies bedeutet, dass sie die Stromanforderungen von Anwendungen wie die Speicherung in Notstromaggregaten in Mobilfunkmasten erfüllen können.

Diese versiegelten Blei-Säure-Batterien werden in der heutigen Welt häufig verwendet. Sie sind in einer Vielzahl von Größen erhältlich, üblicherweise mit Spannungen von 6 V bis 12 V. Einige typische Anwendungen sind:


  • Notbeleuchtung
  • Unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV)
  • Alarmsysteme
  • Kommunikationssysteme

AGM (Absorbed Glass Mat)


Diese Batterien enthalten nur genug Flüssigkeit, um die speziell entwickelte Glasmatte feucht zu halten. Die Glasmatte dient zum Aufsaugen der Batterieelektrolyte zwischen den Batterieplatten. Wenn die AGM-Batterie defekt ist, tritt keine freie Flüssigkeit aus.

AGM-Batterien werden bevorzugt, wenn eine große Menge von Ampere benötigt wird. Die voraussichtliche Lebensdauer ist in den meisten Fällen hervorragend, wenn sie zwischen den Aufladungen nicht mehr als 60 % entladen sind und / oder alle 3-6 Monate vollständig aufgeladen werden.


Gelzellen-Batterien


Diese Batterien enthalten ein Kieselgel, bei dem es sich um ein dickes, pastöses Material handelt. Es lässt die Elektronen zwischen den Platten fließen, leckt jedoch nicht in einer Gelbatterie, wenn das Gehäuse zerbrochen ist.

Gelzellenbatterien bieten nicht die gleiche Leistungskapazität wie AGM-Batterien. Gelzellenbatterien zeichnen sich durch langsame Entladungsraten und etwas höhere Betriebstemperaturen sowie eine hervorragende Tiefzyklusfähigkeit aus. Das Aufladen dieser Batterien muss ordnungsgemäß durchgeführt werden, da es sonst zu einem vorzeitigen Ausfall kommt.


Wofür werden wiederaufladbare Blei-Säure-Batterien verwendet?


Blei-Säure-Batterien werden häufig verwendet, wenn der Stoßstrom kritisch ist, auch wenn andere Konstruktionen höhere Energiedichten liefern könnten. Großformatige Bleisäuredesigns werden häufig in Umgebungen wie Krankenhäusern, und in eigenständigen Stromversorgungssystemen verwendet. Ihre Stoßstromeigenschaften machen sie für den Einsatz in Kraftfahrzeugen attraktiv, um den von Anlassermotoren benötigten hohen Strom zu liefern.


Wie funktionieren Blei-Säure-Batterien?


Der Sauerstoff im aktiven Material (Bleidioxid) reagiert mit den Wasserstoffionen, um Wasser zu bilden, und das Blei reagiert mit Schwefelsäure, um Bleisulfat zu bilden. Die Ionen, die sich durch den Elektrolyten bewegen, erzeugen dann den Stromfluss.

Wird geladen

Filter
Sortieren nach
Seite
1
von
0
pro Seite
Seite
1
von
0
pro Seite
Häufig gesucht