Miller By Honeywell Sicherheitsgeschirr

Mehr Infos und technische Dokumente
Rechtliche Anforderungen
RoHS Status: Nicht zutreffend
Ursprungsland: SK
Produktdetails

PSS Satz mobile Plattform aus Titan

Die mobile Plattform aus Titan ist ein kompletter Satz, der Ihnen die erforderliche Flexibilität eines Sicherheitsplattform-Satzes bietet. Der mobile Satz besteht aus einem 1-Punkt-Klettergurt mit einem Wirbel-D-Ring und einer 1 m langen Rückhalte-Trageschlaufe aus Titan

KLETTERGURT:

Blaues Gurtband mit schwarzer Linie
Polyestergurtband 45 mm
Dorsaler D-Ring aus Edelstahl
Schnellverschlussschnallen aus galvanisiertem Stahl
Statische Prüfung 15 KN
Norm EN 361

TRAGESCHLAUFE:

Bestehend aus 3-Litzen-Polyamidseil
CS20-Steckverbinder aus Stahl
Eine Öffnung von 17 mm
Gewicht 0,165 kg
Abmessungen: 104 x 58 mm

GERÜSTHAKENSTECKVERBINDER:

Aus Stahl
Öffnung 50 mm
EN 354

Normen

EN 361, EN 354

Fallschutz-Regelungen

Die Regelungen für Arbeiten mit Absturzgefahr 2005, gelten für alle Arbeiten, bei denen das Risiko besteht, dass sich Personen aufgrund eines Sturzes verletzen können. Die Einführung dieser umfassenden gesetzlichen Vorschriften soll zum vorrangigen Ziel die Unfallvermeidung haben, anstatt Leitfäden vorzugeben. Durch sie wird die vormalige Unterscheidung zwischen Stürzen aus geringen und großen Höhen abgelöst.

Wesentliche Anforderungen

alle Arbeiten mit Absturzgefahr, einschließlich Notfall- und Rettungsarbeiten, müssen richtig geplant und organisiert sein;
die Wetterbedingungen müssen berücksichtigt werden; beteiligte Personen müssen entsprechend geschult und ausgebildet sein; die Risiken müssen durch eine Einschätzungshierarchie beurteilt werden, und es müssen geeignete Ausrüstungen gewählt und verwendet werden; die von zerbrechlichen Flächen, herabfallenden Gegenständen und gefährlichen Bereichen ausgehenden Risiken müssen ordnungsgemäß kontrolliert werden; die Arbeitsplätze und eingesetzten Geräte müssen vor jedem Einsatz überprüft und instand gehalten werden

Verantwortliche müssen Folgendes sicherstellen:

Zeitpläne

Bestehende Arbeitsplätze und Zugangsmittel zu Arbeiten mit Absturzgefahr
kollektive Absturzprävention, z.B. Schutzgeländer, Trittschutz und Plattformen
kollektiver Fallschutz, z.B. Netze und Airbags
individueller Absturzschutz, z.B. Rückhaltesysteme, Fallschutz und Seilzuggriff, Leitern und Stufenleitern
Inspektionsberichte - nur für Plattformen auf dem Bau

Regelungen enthalten Zeitpläne, zu denen folgende Anforderungen zählen:

Hierarchie für das Risiko-Management

soweit möglich, Vermeidung von Arbeiten mit Absturzgefahr;
Verwenden von Arbeitsausrüstungen oder Anwendung anderer Maßnahmen, um Stürze bei Arbeiten zu verhindern, bei denen ein Absturzrisiko nicht vermieden werden kann; und Verwenden von Arbeitsausrüstungen oder Anwendung anderer Maßnahmen bei solchen Arbeiten, um die Fallhöhe und Folgen eines eventuellen Sturzes zu minimieren.

Es gibt eine einfache Hierarchie zur Verwaltung und Auswahl von Geräten für Arbeiten mit Absturzgefahr.
Verpflichtungen der Verantwortlichen:

Wichtigste Botschaften

Durchgeführte Risikoanalysen sind zu beachten, ebenso ist sicher zu stellen, dass alle Arbeiten mit Absturzgefahr von qualifizierten Personen geplant, organisiert und durchgeführt werden.
Beachten Sie die Risiko-Management-Hierarchie bei Arbeiten mit Absturzgefahr; unternehmen Sie Schritte, um Risiken zu vermeiden, zu verhindern und zu verringern.
Wählen Sie die richtigen Arbeitsausrüstungen und treffen kollektive Maßnahmen zur Vermeidung von Stürzen, z.B. Schutzgeländer und Plattformen, statt nur Fallhöhe und die Folgen eines Sturzes durch z.B. Netze oder Airbags zu lindern, oder nur individuellen Schutz anzustreben.

Die wichtigsten Botschaften, die die Unfallschutzbestimmungen in Form dieser Regelungen den Verantwortlichen übermitteln soll, sind:

Technische Daten
Eigenschaft Wert
Absturzsicherung Auffangöse Front
Nicht mehr im Sortiment