Teile-Nr.

Labornetzgeräte und Sourcemeter

Dieses praktische Gerät wird verwendet, wenn eine Stromquelle benötigt wird, die mit einem eigenem Netzkabel und Ausgangsanschluss auf der Werkbank eingerichtet werden kann. Sie sind nützlich in der Elektronik für Anwendungen wie das Prüfen von Stromkreisen, die eine Stromquelle bei verschiedenen Spannungen benötigen.

Variable Netzteile

Tischnetzteile sind in variabler oder fester Spannung erhältlich. Ein variables Netzteil bietet die Möglichkeit, den Ausgang einzustellen, sei es Spannung, Widerstand, Strom oder Leistung und ist ideal, wenn Vielseitigkeit in einer Anwendung erforderlich ist, wie z. B. Stromkreisprüfungen. Variable Netzteile haben eine Funktion namens Strombegrenzung, sodass sie den Strom auf den maximalen Nennstrom abschalten oder begrenzen. Sie verfügen in der Regel über Bedienelemente, um die Änderung des Stroms von Null auf den angegebenen maximalen Strom zu ermöglichen, was zum Schutz von Komponenten beiträgt.

Lineare und Schaltnetzteile

Tischnetzteile sind in zwei verschiedenen Ausführungen erhältlich:

  • Lineare Netzteile – elektrische oder Brummgeräusche sind geringer und leichter zu enthalten. Lineare Netzteile eignen sich besser für die Versorgung empfindlicher Schaltkreise und erzeugen mehr Wärme, was zu einer geringeren Energieeffizienz führt. Lineare Netzteile sind schwerer, da der 50-Hz- oder 60-Hz-Transformator und die zugehörigen Filter physisch größer sind.
  • Schaltnetzteile – normalerweise eine bessere Option für tragbare Anwendungen und sie sind leichtere und kompaktere Einheiten. Schaltnetzteile starten auf die gleiche Weise wie Linear, Gleichrichtung und Filterung der Wechselstrom-Netzeingangsspannung Sie „schalten” jedoch den Gleichstrom in hochfrequenten Wechselstrom um. Schaltnetzteile können im Gegensatz zu linearen Netzteilen auch geringe Leistungsverluste tolerieren, ohne den Ausgang zu beeinträchtigen und energieeffizienter sein.

Auswahl eines Tischnetzteils

Sie fragen sich, wie viele Kanäle Sie benötigen? Das hängt davon ab, wie viele Verbrauchsmaterialien Sie gleichzeitig verwenden möchten, mindestens zwei Kanäle sind jedoch die übliche Praxis für ein Tischnetzteil.

  • Energieeffizienz – normalerweise in den Spezifikationen oder im Datenblatt des Lieferanten aufgeführt.
  • Netzregelung – als Prozentsatz ausgedrückt, dies zeigt eine Änderung der Ausgangsspannung im Verhältnis zu Änderungen der Eingangsleitungsspannung.
  • Lastregelung – ist das Maß, um sicherzustellen, dass die Ausgangsspannung trotz Lastschwankungen konstant ist. Eine gute Lastregelung sorgt dafür, dass die Ausgangsspannung nicht schwankt, wenn die Lasten zunehmen oder entfernt werden. Dies ist wichtig, wenn Testergebnisse nicht wiederholt werden können.