Teile-Nr.
Elektronische Bauelemente, Stromversorgung und Steckverbinder
Elektromechanik, Automation und Kabel
Mechanikkomponenten, Werkzeug- und Laborbedarf
IT, Messtechnik, Schutz- und Sicherheitsprodukte

Abgleichwiderstände

Abgleichwiderstände, auch bekannt als Potenziometer, ermöglichen einen gewissen Grad an Kontrolle über den Widerstand in einem Stromkreis. Dies verleiht ihnen einen Vorteil gegenüber anderen Arten eines Festwiderstands je nach Ihren Anforderungen.

Sie bestehen aus einem festen Widerstandselement und einem Schieber, der in der Lage ist, am Element entlang zu gleiten. Genau dadurch ändert sich der Widerstand des Stromkreises, und er wird meist extern gesteuert.

Wozu werden Abgleichwiderstände verwendet?

Abgleichwiderstände werden hauptsächlich für die Lautstärkeregelung in Fernseh- und Radiogeräten verwendet. Sie können auch als Bestandteil eines Beleuchtungsdimmers zum Einsatz kommen, um indirekt Einfluss auf die Lichtstärke zu nehmen.

Arten von Abgleichwiderständen

Abgleichwiderstände variieren stark je nach Material:

  • Drahtumwickelte Abgleichwiderstände nutzen eine Spule mit Widerstandsdraht und bieten die höchste Leistung.
  • Cermet-Abgleichwiderstände bestehen aus einer Kombination von Keramik und Metall. Sie können hohen Temperaturen standhalten und werden häufig in Abgleichwiderständen verwendet.
  • Abgleichwiderstände mit Kohlenstoffzusammensetzung sind einige der am häufigsten verwendeten Typen, da sie gute universelle Widerstände sind.
  • Abgleichwiderstände aus leitfähigem Kunststoff nutzen leitfähige Kunststofftinte und haben einen geringen Geräuschpegel.

Wird geladen

Filter
Sortieren nach
Seite
1
von
0
pro Seite
Seite
1
von
0
pro Seite