Teile-Nr.
Elektronische Bauelemente, Stromversorgung und Steckverbinder
Elektromechanik, Automation und Kabel
Mechanikkomponenten, Werkzeug- und Laborbedarf
IT, Messtechnik, Schutz- und Sicherheitsprodukte

Regelwiderstände

Ein Regelwiderstand ist ein variabler Widerstand, der zur Steuerung des Stroms oder zur Änderung des Widerstands in einem Stromkreis verwendet wird. Sie können damit den Widerstand in einem Stromkreis ohne Unterbrechung variieren. Regelwiderstände sind sehr ähnlich aufgebaut wie Potenziometer, jedoch für den Betrieb mit höheren Strömen ausgelegt. Regelwiderstände kommen in Motordrehzahlregelungen, Dimmerschaltern und allen Anwendungen zum Einsatz, die eine Steuerung des elektrischen Stroms erfordern.

Wie funktionieren Regelwiderstände?

Regelwiderstände verwenden zwei Anschlüsse, selbst wenn drei Klemmen vorhanden sind. Der erste Anschluss befindet sich am einen Ende des Widerstandselements und der andere Anschluss am Schleifer (Gleitkontakt). Um einen isolierenden Keramikkern wickelt sich ein Widerstandsdraht, wenn der Schleifer über die Wicklungen gleitet. So wird der Stromfluss geändert.


Typen von Regelwiderständen

  • Drehtyp – Dieser kommt hauptsächlich in Stromsteuerungsanwendungen zum Einsatz. Drehregelwiderstände verfügen über eine drehbare Welle, die den Widerstand anpasst. Sie werden verwendet, um mehrere Anwendungen parallel zu steuern oder um die Nennleistung oder den Einstellbereich zu steigern.
  • Gleitausführung – Gleitregelwiderstände (oder lineare Regelwiderstände) werden häufig für Schulungs- und Laborumgebungen verwendet. Linear- oder Gleitausführungen bestehen aus Widerstandsdraht, der auf einen Isolierzylinder gewickelt ist. Ein Gleitkontakt bewegt sich dabei entlang der Wicklung, um den Widerstand zu steigern oder zu verringern.

Was ist der Unterschied zwischen einem Potenziometer und einem Regelwiderstand?

Sowohl ein Regelwiderstand als auch ein Potenziometer sind eine Art regelbarer Widerstand. Sie haben eine ähnliche Konstruktion, aber ein Regelwiderstand verfügt über zwei Anschlussklemmen und ein Potenziometer verfügt über drei Anschlussklemmen. Ein Hauptunterschied in der Funktionalität besteht darin, dass ein Regelwiderstand häufig eingesetzt wird, um den Stromfluss zu ändern, während Potenziometer genutzt werden können, um die Spannung in einem Stromkreis zu verstellen.

Wird geladen

Filter
Sortieren nach
Seite
1
von
0
pro Seite
Seite
1
von
0
pro Seite